Seite auswählen

Alea Horst ist Fotografin aus Limburg. Sie begleitet soziale Projekte in Krisengebieten und war bisher acht mal in den Flüchtlingscamps auf Lesbos / Griechenland. Sie war in Moria1, begleitete die Flüchtlinge auf der Straße nach dem Brand im Lager und besuchte sie auch im neuen Camp Moria2 / Kara Tepe. Die Situation ist nach wie vor katastrophal und wird größtenteils nur von Freiwilligen und NGOs erträglicher gemacht. Besonders die Kinder leiden unter extremen physischen und psychischen Belastungen. Im Interview schildert Alea ihre Eindrücke und berichtet von den Gesprächen, die sie mit Erwachsenen und Kindern vor Ort führte.

Shownotes: