Seite auswählen

Andrea Fütterer, GEPAAndrea Fütterer arbeitet bei der GEPA, Europas größtem Fairhandels – Importeur und ist Vorsitzende des Forums Fairer Handel. Im Interview erzählt sie, wie sie mit Kleinbauern in Honduras arbeitete und dadurch zum Thema gerechter Handel kam. Der Faire Handel hat sich aus der Nische zu einer Bewegung entwickelt, die sich auch politisch für mehr Verantwortung für die ProduzentInnen in Entwicklungsländern einsetzt. Am Beispiel des Kaffees zeigt Andrea Fütterer, welchen Unterschied der Faire Handel zum konventionellen macht, wie die Kaffeepreise an der Börse steigen und sinken und welche Auswirkungen das für Kaffeebauern weltweit hat. Doch mittlerweile ist Fairness auch ein Thema bei Produzenten in Industrieländern, wie das Beispiel der Fairen Milch zeigt. Wie sprechen über die politischen Rahmenbedingungen, den Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung und die unterschiedlichen Siegel des Fairen Handels.

Shownotes: